„Du bist Terrorist“ wurde im Bitfilmfestival für den Politicool award nominiert!

Jetzt wird per Internetvote bis zum 24. September der Gewinner bestimmt:

Hier sind die Kandidaten:
http://www.bitfilm.com/festival/politicool.php

Hier kann man für meinen Film stimmen nachdem man sich kurz registriert hat („You are a Terrorist“)
http://www.bitfilm.com/festival/member.php?page=fd&fid=3274&id=108772&category_token=PO

direkte TinyURL: http://tinyurl.com/nqsrel

Bitte voten und weitersagen!

Nachtrag: Das Registrieren ist natürlich kostenlos und geht recht schnell.

Da mein Video ja von den Piraten auch zu einem ihrer Spots umfunktioniert wurde, möchte ich mal meine Meinung zu dem Wettbeweb kundtun:

Den Gewinner finde ich recht gut. Ich schätze er wird besser funktionieren als „Du bist Terrorist“ in der Version den die Piraten gemacht haben.
Allerdings halte ich ihn für einen Wahlwerberspot ungeeignet. Das zuerst angesprochene Thema „Open-Access“ interessiert nur eine kleine Minderheit – eben weil es heute ohnehin ganz normal ist alles frei zu kopieren – egal ob Freeware oder Microsoft. Egal ob Netlabel- oder Majorlabel release. Hier sollte man vielleicht eher die Ungerechtigkeiten die damit in Verbindung stehen direkt ansprechen und den Lösungsansatz der Kulturflatrate erklären.

Denn die Erklärung im Video hört sich für die angesprochenen Forscher oder eben Medienschaffenden (und vielleicht auch die Bürger, die es für ganz normal halten, dass die genannten so ihr Geld verdienen) so an, als wolle man Alles für jeden frei verfügbar machen, ohne dass die Schaffenden davon eben mehr Geld erhalten. Denn sie erhalten ja, wie behauptet, ohnehin schon genug Fördergelder.

Auch die Formulierung im ersten Teil des Spots finde ich zu kompliziert. Für ein Video sind die Sätze zu lang. Teilweise kommt dies auch von der Animation. Schaut man sich den Spot ohne Ton an wird kaum ersichtlich worum es eigentlich geht. Zugegebenermaßen ist es aber auch nicht einfach unkomplizierte und passende Bilder für dieses komplizierte Thema zu schaffen.

Von der Musik war ich zuallererst geschockt. Ich persönlich finde sie völlig unpassend, der babyartig klingende sinnfreie Gesang lenkt völlig vom Spot ab. Für sich betrachtet ist es ein netter tune und ich bin schon lange ein fan von pogo. Aber für den Spot ist es einfach unpassend und kontraproduktiv, es ist eben keine „Hintergrundmusik“.

Hinzu kommt, dass schon im letzten Post verlinkte Dilemma. Das Lied besteht zu einem sehr großen Teil aus Samples aus dem Disney Film „Marry Poppins“.
Dies könnte einerseits dem Image der Piraten Schaden und zum glauben verleiten, dass sie eben genau das sind: Piraten, die schon alleine mit ihrem Wahlwerbespot gegen das geltende (Urheber-) Recht verstoßen.

Andererseits ist es aber auch der perfekte Weg die Unsinnigkeit des heutigen Urheberrechts aufzuzeigen. Dieses Lied ist ein komplett eigenständiges Werk und es lässt sich kaum erkennen woraus die Samples bestehen, werden sie doch eher wie ein Instrument gespielt als in ihrer Vollständigkeit kopiert.

Dann bin ich über einen anderen Spot gestolpert: „Wahlwerbespot NEU“
Um Längen besser als „Du bist Terrorist“ oder der genannte „Piratenspot – freie Lizenzen und Überwachung“. Er wirkt freundlich, verständlich, persönlich und nah am Wähler. Einzig sticht hier für mich wieder das Wort „Pirat“ heraus – aber vielleicht ist ihr Weg der beste: Die Flucht nach vorn, um das Wort „Pirat“ in den Köpfen der Wähler mit eben ganz normalen freundlichen Menschen zu verknüpfen.

Ich habe vor wenigen Tagen die YouTube Version von DubistTerrorist mit deutschen Untertiteln für Gehörlose versehen. Sie lassen sich unten rechts mit einem kleinen Button im Video an- und ausschalten.

Vielen Dank noch einmal für die Anfragen!

Etwas in eigener Sache: Ich habe nun auf http://www.dubistterrorist.de einen kleinen (Paypal) Spendenbutton eingerichtet. Jeder der das Video und die Kampagne gut findet und den Nachfolger unterstützen möchte kann dies nun direkt tun. Das Geld wird ausschließlich für die Traffickosten, das Sprecherhonorar, Promotion oder falls dann noch etwas übrig bleibt für Hardware ausgegeben (Für „Du bist Terrorist musste mein Computer mehr als 2 Wochen alleine die Bilder berechnen – kurz vor dem Wahlkampf keine gute Idee).

Weiterhin versuche ich Material für die „DubistTerrorist“-Seite zu sammeln und zu linken. Aus den vielen Kommentaren auf Youtube und Vimeo geht hervor, dass viele Leute leider immernoch glauben, dass es sich um Science Fiction oder Fantasy handelt und ich werde immer wieder gefragt, ob es diese ganzen Gesetze schon gibt, oder ob es nur eine dunkle Zukunftsvision ist. Ich strebe an, die Seite ein wenig umzustrukturieren und aufzuräumen um mehr Klarheit schaffen zu können. Tips und Vorschläge sind hierbei herzlichen willkommen.

In der Zwischenzeit habe ich zwei weitere Fragen an die FAQ angehängt auf die ich dann ein wenig eingehe:

-Keinen Anschlag in Deutschland? Was ist mit dem Olympia Attentat? Das war ein Terroranschlag in Deutschland!

-Die Gesetze wurden doch gegen den Terrorismus verabschiedet und werden auch nur gegen diesen angewandt werden – als unbescholtener Bürger hat man nichts zu befürchten!

Wie sollten wir, die wir wie Terroristen behandelt werden, uns im Superwahljahr entscheiden?

Die CDU will uns weiterhin mit noch mehr Überwachung gängeln, „Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenwürde im Internet im richtigen Maß erhalten“ (Meinungsfreiheit, Menschenwürde und Demokratie durch Zensur erhalten?) und sie möchte am liebsten die Bundeswehr gegen deutsche Zivilisten einsetzen (Macht aber irgendwie auch Sinn wenn man sich offensichtlich China als Vorbild nimmt). Einen guten Artikel über das Wahlprogramm der Union gibt es auf Zeit.de: Ahnungslos im Netz – wenn es nach der CDU ginge, wäre „Du bist Terrorist.de“ jedenfalls fast frei von Links – und wenn dann endlich in ein paar Jahren die Meinungsfreiheit im richtigen Maß erhalten geblieben ist, steht vielleicht auch bald ein „STOP!-Schild“ davor.

FDP? Heise.de Westerwelle kündigt schärfere Sicherheitsgesetze an.

Die SPD hat in der großen Koalition mit der CDU die BKA Gesetze überhaupt erst möglich gemacht und liebäugelt (teilweise) auch damit das Internet zu zensieren.

Wenn es wirklich darauf ankommt ist auf die Grünen leider kein Verlass.

Also wem die Stimme geben, wenn man doch noch nicht so richtig davon überzeugt ist ein Terrorist zu sein und auch nicht so behandelt werden will?

„Piraten“ wählen wäre eine Möglichkeit (das ist die Partei, die aus meinem Video einen Wahlwerbespot gebastelt hat), aber ich denke ich bin nicht der einzige, der sich damit schwer tut seine einzige Stimme einer Partei zu geben, die vielleicht die 5% Hürde nicht schafft.

Hauptgrund ist meiner Meinung nach ihr Name. Wenn man „Piratenpartei“ auf einem Wahlzettel liest, denkt man da an eine Partei die Demokratie und Bürgerrechte schützen will?

Würde eine Partei die Computerspiele (…Killerspiele…) vor einem Verbot schützen will, sich Killerpartei nennen? (Apropos – Petition gegen die Bevormundung)

Bevor ich aber meine Stimme einer Partei gebe die noch mehr Überwachungsinstrumente installiert oder umfällt, gebe ich sie lieber mit gutem Gewissen einer Partei die vielleicht nicht die erste Hürde nimmt.

Im Wettbewerb hat die Version der Piraten meines „Du bist Terrorist“-Videos den zweiten Platz gemacht hinter einem recht hübschen Video. Nun sind sie aber mit der Musik dieses Spots anscheinend in ein ziemliches Fettnäpfchen getreten. Nunja ich weiß ja aus Erfahrung, dass man am besten alles selber macht was man in diesen rechtsfreien Raum stellt – sonst kommen sofort die Mahnungen der Anwälte geflogen 🙂